FVZL-Pressemitteilung im Oktober 2019

FVZL-Pressemitteilung im Oktober 2019 im PDF-Format

Lesen Sie die FVZL-Pressemitteilung im PDF-Format.
(Das PDF öffnet sich in einem neuen Fenster.)

Liebe Leserinnen und Leser!
Nicht ohne Grund haben wir unser heutiges, hausgemachtes Rundschreiben mit dem Titel “Der Sturmvogel” versehen. Diese Kampfschrift unseres Verbandes hatte fünf Jahre lang mit einer Gesamtauflage von 160.000 Stück nicht nur unsere Berufskollegen flächendeckend über unsere gesundheitspolitische Arbeit informiert, sondern war auch für viele hochrangige Politiker/Innen, ein guter Anlass zu einem vertiefenden Meinungsaustausch gewesen.
Mit großer Dankbarkeit, aber den Regeln der Diplomatie folgend, zunächst ohne Namensnennung der Autoren, haben wir auf der nächsten Seite aus diesem Schriftverkehr zitiert. Wir durften zu der Schlussfolgerung kommen, dass sich fast keine der zurzeit im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien mehr gegen unsere Forderung nach Freiheit, Gerechtigkeit und Eigenverantwortung stellen wird.
Die Vergangenheit hat gezeigt, wie wahlentscheidend dieses Thema sein kann. Freiheit oder Sozialismus? Ich bitte um Ihre Stimme.

Ihr-Herbert-Stolle
Herbert Stolle, Bundesvorsitzender