An die Mitglieder des Freien Verbandes Zahntechnischer Laboratorien e.V. und ihre Geschäftspartner

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen !

Anlässlich meiner zahlreichen Gespräche, die ich sowohl mit Zahnärztinnen und Zahnärzten sowie auch mit Kollegen aus der Zahntechnik geführt habe, hat sich folgender Eindruck gefestigt:

Die Zahnärzte/innen sind über die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen zur erfolgreichen Führung einer Zahnarztpraxis in der Regel bestens informiert.
Auf ihre politischen Vorstellungen angesprochen, brachte die Kernaussage auf die Frage: „Wie hätten Sie es gerne?“ drei erstaunlich bodenständige Antworten.

1.    Wir wollen für gute Arbeit angemessen honoriert werden.
2.    Wir möchten mehr Freiraum für die Erfüllung außervertraglicher Patientenwünsche.
3.    Wir verlangen den Abbau von Bürokratie. Der Aufwand an Kraft, Zeit und Geld wäre für die Behandlung unserer Patienten besser angelegt.

Die Forderung nach voller Kostenerstattung oder der gänzlichen Herausnahme aus der gesetzlichen Krankenversicherung wird ernsthaft nur von einer Minderheit erhoben. Die Mehrheit befürchtet erhebliche Einkommensverluste und Inkasso-Probleme.

Die Vorstellungen der zahnärztlichen Auftraggeber über die entsprechenden Rahmenbedingungen eines gewerblichen Dental Labors sind eher lückenhaft. Seit der Veröffentlichung unseres „Manifestes“ im letzten Jahr ist jedoch das Verständnis für unsere politischen Ziele deutlich gestiegen. Man hat mir die Fähigkeit bescheinigt, auch schwierige Sachverhalte „auf den Punkt“ bringen zu können. Davon mache ich auf den nächsten beiden Seiten Gebrauch, als Orientierung für unsere FVZL-Kollegen und als Argumentationshilfe bei der Diskussion mit unseren zahnärztlichen Auftraggebern.
Ich danke allen, die mir mit entsprechenden Informationen behilflich gewesen sind und bleibe
mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Herbert Stolle
Bundesvorsitzender



.

Unsere Forderung nach Streichung des Wortes „Zahntechnik“ aus dem SGB V haben wir nach der Einführung der Zahnersatz- Festzuschüsse in bisher fünf Stufen vorgetragen. Zuerst sachlich, dann begründend, später politisch-diplomatisch und schließlich aggressiv.

Zu der fünf Stufen Strategie sind folgene politischen Informationen erschienen, die Sie sich im Pdf-Format herunterladen können.

Politische Information zur Funf Stufen Strategie Nr. 1
Politische Information zur Funf Stufen Strategie Nr. 2
Politische Information zur Funf Stufen Strategie Nr. 3
Politische Information zur Funf Stufen Strategie Nr. 4
Politische Information zur Funf Stufen Strategie Nr. 5